Tiergestützte Pädagogik - Labradorhündin Paula
Tiergestützte Pädagogik -Labradorhündin Paula

Berichte vergangener Treffen

Arbeitskreistreffen Mai 2018

 

Am Samstag, 05.05.2018, fand bereits zum vierten Mal das Frühjahrstreffen des AK Schul- hund Rhein-Main von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr an der IGS Oberen Aar in Taunusstein statt.

16 Kolleginnen nahmen größtenteils mit ihren Schulhunden teil – unter ihnen auch Nadine Kleber (Leitung AK Schulhund Bayern) und Sandra Tiefenhoff (Leitung AK Mittelhessen).

 

Neben Infos aus dem AK stand der Vormittag wieder ganz im Zeichen des Austausches und der Evaluation des eigenen Schulhundeinsatzes. Die Teilnehmerinnen berichteten über die praktische Arbeit mit ihren Schulhunden und tauschten vorbereitete Unterrichtsbeispiele aus, so dass am Ende des Tages jeder mit einem Bündel neuer oder bewährter Ideen nach Hause fahren konnte.

 

Tagesbegleitend weckte der Markt der Möglichkeiten das Interesse aller Teilnehmerinnen. Nadine Kleber hatte viele schöne und nützliche Produkte „rund um den Schulhund“ im Gepäck, die die Mädchen und Jungen der Schülerfirma „Magic Schooldogs“ (www.magicschooldogs.de) mit viel Liebe zum Detail hergestellt haben.

Außerdem informierte sie über die Material- und Literaturkisten zum Thema „Schulhund", die über den AK Bayern auch über die Landesgrenze hinaus für Schulhundkolleg/innen ausleihbar sind.

 

Am Nachmittag konnten alle erfolgreich ihre Kenntnisse zur Ersten-Hilfe am Hund auffrischen. Neben zahlreichen theoretischen Grundlagen wie z.B. der Frage, was in eine Notfallapotheke gehört, zeigte Frau Dr. Katrin Voigt vom Hundezentrum Rhein-Main, wo man den Puls des Hundes leicht fühlen kann oder wie ein Pfotenverband oder eine Maulschlinge fachgerecht angelegt wird.

 

Das Treffen endete mit einer kleinen Schnüffelnasentombola, die durch die Fa. Happy Dog

mit vielen schönen Preisen großzügig gesponsert wurde.

 

Das nächste Treffen des AK Schulhund Rhein-Main findet im Herbst bei Manuela Klein an der Don-Bosco-Schule in Seligenstadt statt.

Arbeitskreistreffen Mai 2017

 

Am 13.05.2017 traf sich der AK Schulhund Rhein Main zum dritten Frühjahrstreffen von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr an der IGS Obere Aar in Taunusstein. Neben 14 Schulhundteams nahmen auch zwei Therapiehundeteams des DRK Kreisverbandes Rheingau-Taunus teil, die Kindergärten, Kindertagesstätten und Seniorenheime besuchen.

 

Das Treffen startete ganz entspannt mit einem Pott Kaffee und einem Blick auf die vielen mitgebrachten Bücher zur hundgestützten Pädagogik sowie die zahlreichen Materialien aus der Praxis für die Praxis. Nachdem sich die Hunde auf dem Schulhof beschnüffeln und bewegen konnten, begann der Vormittag mit einer Austausch- und Evaluationsrunde über den Einsatz in der Schule bzw. Einrichtung. Viele Gespräche wurden auch noch in der Mittagspause und später fortgesetzt.

Als weiterer Punkt stand die Vorstellung der Materialmappe „Faszination Hund“ für den Sachuntericht an Grundschulen des IVH-Schulservice auf dem Programm. Die Teilnehme- rinnen konnten einen Blick in die Informationen für Lehrkräfte, Kopiervorlagen sowie Schülermaterialien werfen und sich den dazugehörigen Begleitfilm anschauen.

 

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Gesundheit unserer Hunde. Dazu stießen die beiden Tierphysiotherapeutinnen Jeannette Kleemann und Silke Lehmann von der „Hunde-Reha-Wiesbaden“ zu uns. Nach einem einleitenden Vortrag über Therapiegrundsätze, Therapiebereiche und -angebote sowie anatomische Grundlagen teilten sich die Teams in zwei Gruppen auf.

Jeannette Kleemann informierte ihre Gruppe zunächst über rassebedingte Besonderheiten wie z.B. ein Passgang bei Zughunden, benannte rassebedingte Bewegungsmuster wie der häufig zu beobachtende „Hüftschwung“ bei Retrievern und wies auf Gangbildverände- rungen aufgrund von Ermüdung, Alter oder Schmerzen hin. Vor den folgenden Gangbild- analysen bekamen die Teilnehmerinnen konkrete Beobachtungsaufgaben wie z.B. auf die Stellung der Pfoten oder Geräusche beim Laufen der Hunde zu achten.

Nach einer kurzen Aufwärmphase und einigen Dehnübungen unter der Anleitung von Silke Lehmann konnten die Hunde der zweiten Gruppe verschiedene Stationen eines Physio- parcours wie z.B. ein großes Wackelbrett oder „Donuts“ zur Gleichgewichtsschulung aus- probieren. Dabei gab die Tierphysiotherapeutin immer wieder zahlreiche Hinweise und hilfreiche Tipps für eine korrekte und gelenkschonende Ausführung.

Anschließend erfolgte ein Wechsel, so dass beide Gruppen die Angebote nutzen konnten.

 

Am späten Nachmittag endete der Arbeitskreis mit einer kurzen Evaluation und einem Ausblick auf das nächste Frühjahrstreffen in Taunusstein.

 

Auch dieser Tag war wieder sehr informativ, harmonisch und entspannt. Mein besonderer Dank gilt Jeannette und Silke, die mit ihrem fundierten Fachwissen und den tollen Praxis- einheiten maßgeblich zum Gelingen des Treffens beigetragen haben.

Arbeitskreistreffen April 2016

 

Der AK Schulhund Rhein-Main traf sich am 23.04.2016 von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr zum Frühjahrstreffen an der IGS Obere Aar in Taunusstein. Zehn Teams und einige Helfer nahmen teil.

 

Neben Austausch und Evaluation des eigenen Schulhundeinsatzes und einem Blick in die Richtlinien und die überarbeitete Selbstverpflichtung des AK Schulhundteamausbildung konnten wir Kerstin Lang als Referentin begrüßen. Die Ergotherapeutin aus dem Oden- wald, selbst Pädagogik-/Therapiebegleithundführerin und Ausbilderin beim TBD e.V., be- geisterte alle Teilnehmer mit ihrem Vortrag „Resilienz - ist der Hund ein Schutzfaktor?

 

Nach einem verregneten Vormittag zeigte sich nachmittags doch noch die Sonne, so dass die Teams trockenen Fußes draußen mit ihren Hunden arbeiten konnten.

 

Bei einem kleinen Abenteuerspaziergang wurden Alltagsstationen aufgezeigt, die sich ohne großen Materialaufwand durchführen lassen, z.B. einen Tannenzapfen, den Frauchen vor- her in der Hand hatte, aus einer Menge herausfinden, Leckerlis an einem Baumstamm erschnüffeln oder den Hund auf „Stelzen“ aus vier Steinen platzieren.

 

Bei der anschließenden Wahrnehmungsübung „Are you with me? suchten die Teilnehmer nacheinander mit verbundenen Augen und ruhiger Musik in den Ohren den Standort des Hundes an einer gespannten Leine. Alle waren glücklich, ihren Hund „wiedergefunden zu haben“.

 

In der Abschlussrunde „Drei Wünsche frei“ wurden Themen und Wünsche für die nächsten Treffen gesammelt.

 

Es war wieder ein sehr informativer, harmonischer und entspannter Tag. Danke dafür an alle Beteiligten! Ein besonderer Dank gilt auch unserer Fotografin Pia Göpfert, die trotz ungünstiger Witterung tolle Fotos von uns und unseren Hunden gemacht hat.

Arbeitskreistreffen März 2015

 

Nach der „Wiederbelebung“ des AK Schulhund Rhein-Main im Herbst 2014 fand am 14.03.2015 an der IGS Obere Aar in Taunusstein von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr das erste Frühjahrstreffen statt. Trotz „Grippewelle“ nahmen zwölf Mensch-Hund-Teams teil.

Das Programm bestand neben Zeit und Raum zum Kennenlernen und „miteinander ins Gespräch kommen“ aus folgenden drei Hauptpunkten:

Rudelspaziergang - Bindung und Kommunikation zwischen Mensch und Hund sowie Hund und Hund

„Wie verhalten sich unsere Hunde im Rudel? Wer ist der Anführer? Wer hält sich lieber zurück? Woran kann man erkennen, dass sich der Hund wohlfühlt oder eher Stress hat?“ Das Lesen der Körpersprache und Erkennen von Beschwichtigungssignalen ist für unsere hundgestützte Arbeit unabdingbar, um einen reibungslosen und möglichst stressfreien Ablauf für alle Beteiligten in der Schule zu gewährleisten.

Danke an dieser Stelle an Anne Lauterbach (Kommunikationstrainerin), die unsere Hunde genau beobachtete und uns wertvolle Tipps mit auf den Weg gab.

Team-Parcours - Einschätzung der Verlässlichkeit unserer Hunde

Hier ging es „um die Wurst“. An sechs Stationen konnten die TeilnehmerInnen in Partnerarbeit erleben, ob sie das Verhalten ihrer Hunde und das der Partnerhunde vorab richtig eingeschätzt haben oder nicht, z.B.: Ist mein Hund durch eine „Wurststraße“ abrufbar, ohne dass er dabei die Wurst frisst?

Obwohl es draußen kalt war, hatten alle eine Menge Spaß. Es wurde viel gelacht (und viel gefressen).

Aus der Praxis für die Praxis - Erfahrungsaustausch, Spiel- und Übungsformen, Material- und Literatursichtung

Alle TeilnehmerInnen brachten aus ihrer Praxis viele tolle Ideen, Spiele und Materialien mit (z.B. Würfel- und Lesespiele, Bilder- und Vorlesebücher, Dienste-Schilder, „Sorgenhund“ uvm.) und konnten für ihre Praxis zahlreiche neue Eindrücke und Anregungen wieder mit nach Hause nehmen.

Es war ein fröhlicher, entspannter und informativer Tag, der uns allen viel Spaß gemacht hat. Danke an alle Beteiligten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylke Schmidt